German 14

Ambulantes Operieren: Rahmenbedingungen – Organisation – by H. Hofer (auth.), Prof. Dr. med. Thomas Standl, Dr.

By H. Hofer (auth.), Prof. Dr. med. Thomas Standl, Dr. Christoph Lussi (eds.)

Ambulantes Operieren effektiv und ökonomisch umsetzen! </p><p>Ambulantes Operieren gewinnt weiter an Bedeutung. Die Notwendigkeit von Einsparungen erfordert vermehrt die Durchführung ambulanter Eingriffe in Kliniken, ambulanten OP- Zentren und Praxen. Erfahrene Herausgeber und Autoren haben in diesem Werk zusammengetragen, wie die praktische Umsetzung effektiv und ökonomisch gelingen kann. Die 2. Auflage ist inhaltlich und strukturell komplett überarbeit und auf dem neuesten Stand. Der Schwerpunkt des Werkes liegt dabei auf den strukturellen, organisatorischen, forensischen und ökonomischen Aspekten des ambulanten Operierens. Es bietet damit das ideale Fachwissen für die Implementierung oder Überprüfung einer ambulanten OP Einrichtung. Beispiele aus den verschiedenen chirurgischen Fachgebieten, sowie die wichtigsten Fakten zum anästhesiologischen Vorgehen verdeutlichen die konkrete Umsetzung und verweisen auf Besonderheiten.</p><p>Das Werk richtet sich an Klinikdirektoren, Verwaltungsdirektoren, Ärzte in Kliniken mit ambulanten OP Einrichtungen, Ärzte in ambulanten OP-Zentren oder in Praxen sowie Gesundheitsökonomen.

Show description

Read or Download Ambulantes Operieren: Rahmenbedingungen – Organisation – Patientenversorgung PDF

Best german_14 books

Mitarbeiterbefragung — was dann…?: MAB und Folgeprozesse erfolgreich gestalten

Die Mitarbeiterbefragung als tool der Feedbackgewinnung und Organisationsentwicklung wird in großen und mittleren Unternehmen zunehmend häufiger eingesetzt. In vielen Fällen wird es aber versäumt, die nach der eigentlichen Befragung notwendigen Follow-up-Maßnahmen zu ergreifen. Dadurch bleiben Erkenntnisse ungenutzt, wichtige Veränderungen werden nicht angeschoben und die Unzufriedenheit der Mitarbeiter steigt.

Gründungsausbildung in Netzwerken: Eine komparative Analyse in deutschen Hochschulregionen

Als Wissensgeneratoren und Initiatoren von strategies- und Diffusionsprozessen zählen Hochschulen zu den wichtigsten Wettbewerbsfaktoren von Regionen. Eine bedeutende shape des Wissenstransfers ist die Unternehmensgründung, über die wissensbasierte und technologieorientierte Ideen umgesetzt werden. Potenzielle Gründer im Hochschulbereich für diese Thematik zu sensibilisieren, auszubilden und gegebenenfalls in ein Netzwerk einzubinden, stößt auf wachsendes Interesse im Bereich der Gründungsforschung und insbesondere der Gründungsausbildung.

Das Framing von Issues in Medien und Politik: Eine Analyse systemspezifischer Besonderheiten

Wie Themen in Medien und Politik behandelt werden ist unter gesellschafts- und demokratietheoretischen Gesichtspunkten suitable, da ein sinnvoller Diskurs zwischen Bevölkerung, Medien und Politik nur dann stattfinden kann, wenn es zumindest gewisse inhaltliche Überschneidungen gibt. Hannah Schmid-Petri vergleicht Verarbeitungs-Prozesse (Framing) für Medien und Politik auf der Grundlage method- und akteurstheoretischer Annahmen, an die Erkenntnisse aus dem Bereich der Nachrichtenwerttheorie, des Agenda-Settings und des Framings angebunden werden.

Additional resources for Ambulantes Operieren: Rahmenbedingungen – Organisation – Patientenversorgung

Sample text

Damals wie heute waren es ärztlich selbstbestimmte, später von Krankenkassen diktierte Honorarverteilungsmaßstäbe, die über die Honorare von Operateuren aller Fachrichtungen und Anästhesisten entschieden haben. > Diese Umstände sind auch in 2011 Realität: Der innerärztliche Verteilungskampf um die insgesamt gedeckelten Honorare benachteiligt vor allem die Leistungserbringer von kostenträchtigen Operationen, welche in den vergangenen Jahren immer wieder erhebliche Teile ihres Honorars in den Aus- und Neubau von ambulanten Operationszentren investiert haben.

Die Aufhebung des Werbeverbots für Ärzte und die derzeit gültige Vertragsarztordnung, die nahezu jede Kooperation mit jeder Struktur im Gesundheitswesen erlaubt, lassen dabei viele Chancen offen. 2 Ambulantes Operieren aus Sicht der Kostenträger K. 1 Einleitung Zunächst müssen, bevor detailliertere Betrachtungen angestellt werden, die Historie der Entwicklung des ambulanten Operierens betrachtet und verschiedene Ausgangslagen beleuchtet werden. Die generelle Kostenentwicklung in der GKV ist seit Jahren von regelmäßigen Kostenschüben betroffen, die vielfältigste Ursachen haben.

Die nach Abschluss der Datenevaluation und -analyse strategisch erstellten Szenarien weisen in ihren unterschiedlichen Varianten aus, dass Millionen von Euro allein an 25 ausgewählten stationsersetzenden Operationen eingespart werden können, wenn diese von stationärer Behandlung in ein ambulantes Regime verlagert würden. Das realistische »Szenario B« betrachtet am Beispiel der ausgewählten 25 Operationen alle Patienten im Alter von 25–60 Jahren, die ohne dokumentierte Komorbidität in einem deutschen Krankenhaus stationär behandelt und operiert werden.

Download PDF sample

Rated 4.48 of 5 – based on 37 votes