German 5

Angewandte Methoden der Mathematischen Statistik: Lineare, by Helmut Pruscha

By Helmut Pruscha

Ren; nichtparametrische (verteilungsfreie) Methoden sind nicht aufgenommen wor den. Das magazine manchem unentschuldbar erscheinen, denn parametrische Verfahren gehen mit Verteilungsannahmen einher. Doch kann guy sich diesen oft durch Transformieren der Ausgangsdaten niihem, oder aber guy kann ihre Wichtigkeit durch Erzielen eines groBen Stichprobenumfangs und durch Wahl asymptotischer Methoden abschwachen. ErfahrungsgemaB ziehen die meisten Anwender dies en Umweg (Uber Datentransformation und / oder Asymptotik) der Benutzung nichtpa rametrischer Verfahren vor. Letztere sind namlich in der Statistik-Software nur schwach vertreten und bieten wohl auch (noch) nicht diese Methoden- und Inter pretations-Vielfalt, wie es die parametrischen Verfahren tun. Die zuktinftige Ent wicklung der Statistik-Software, basierend auf immer leistungskriiftigeren Rech nem, konnte die Einstellung der Anwender andem. Der Stoff der vorliegenden Darstellung ist Vorlesungen entsprungen, die der Autor an den Universitaten MUnchen und Hannover gehalten hat. Er kann in einer zwei semestrigen Vorlesung vorgetragen werden. Dabei kann im ersten Semester Kap I 1,2 Kap II 1 Kap III Kap IV Kap V (die beiden letzten ganz oder teilweise) behandelt werden, wiihrend Kap I 3,4 Kap II 2,3 Kap VI Kap VII Kap VIII dem zweiten Semester vorbehalten sind. Die in den textual content eingestreuten Fallstudien stammen aus statistischen Beratungen und Praktika, die der Autor seit Jahren am Mathematischen Institut der Universitat MUnchen {Lehrstuhl Prof. Dr. P. Ganssler} durchfijhrt.

Show description

Read Online or Download Angewandte Methoden der Mathematischen Statistik: Lineare, loglineare, logistische Modelle Finite und asymptotische Methoden PDF

Best german_5 books

Numerik sehen und verstehen: Ein kombiniertes Lehr- und Arbeitsbuch mit Visualisierungssoftware

Dr. Rolf Schröder, Kim Kose und Kornel Wieliczek arbeiten und lehren am Fachbereich Mathematik der Technischen Universität Berlin. Insbesondere Herr Schröder hat seit Jahren Erfahrungen im Lehrgebiet "Numerik", speziell in der Ausbil- dung von Ingenieuren. Er ist Entwickler des bekannten Soft-wareproduktes VISU, erschienen im Verlag Vieweg.

Additive Zahlentheorie: Zweiter Teil Spezielle Zahlenmengen

Der hier vorliegende Bericht ist der zweite Teil des Ergebnisberichtes über additive Zahlentheorie und behandelt, wie schon im Vorwort des ersten Teils erwähnt, spezielle Mengen nichtnegativer ganzer Zahlen. Für die Untersuchung solcher Mengen genügt zumeist schon die Kennt­ nis gewisser Struktureigenschaften, so daß die gewonnenen Resultate in der Regel gleich für ganze Klassen von Mengen Gültigkeit haben.

Extra info for Angewandte Methoden der Mathematischen Statistik: Lineare, loglineare, logistische Modelle Finite und asymptotische Methoden

Sample text

2. Gefaltete Potenztransformation yeA) = j hO InL.. 1-y y> O. A= 0 A=0 Auch hier ist wieder yeA) stetig in A fur jedes y, weil Fur jedes y ist yeA) stetig I' O

2 bildet ji. 3 die ML-Schatzung fur c/2 , wobei S2(A) die Residuenquadratsumme bez. der Variablen yeA) bedeutet (vgl. 5). 2(A) + In IJ(A) I + const. zu Wir konnen (5) noch in einer anderen Gestalt schreiben, wenn wir von den y\A) 1 den normalisierten Variablen Z\A) = y~A) / IJ(A) Ilin , Z(A) = yeA) / IJ(A) Ilin libergehen. Dann wird aus (5) (6) wobei L(A) = ;2 (A) Z = ~ In;;': (A) "2( (j A) IJll/n IJllIn + const , = 1 S2 (A) n z ' J = J(A) und S~(A) die Residuenquadratsumme bez. der Variablen Z(A) bedeutet.

Dx stets das n-fache Integral foo ... foo ... dxi'" dxn . Wir werden folgende Eigenschaften benotigen -00 -00 Vi V2 Man beachte, daB wegen Null sind. f f(x, B) dx = 1 die linken Seiten von Haus aus gleich Satz o. (i) Unter Vi gilt lEeU{B) = (in Unter V2 gilt I(B) = - lEe WeB) . Bemerkung Aus (i) folgt, daB wir die Informationsmatrix aIs Kovarianzmatrix des Scorevektors schreiben konnen: (2) HB) = Ve (V{B)) . I GRUNDLAGEN STOCHASTIK 36 Beweis en d d _ d' f(x,') Wir benutzen die Identitiit d,logf(x,,) f(x,') lEe u(,) =f und rechnen mit Vi l, logf(x,') ·f(x,') dx = f d~ f(x,') dx = 0 .

Download PDF sample

Rated 4.67 of 5 – based on 4 votes